Gestatten,


Menschenleser.

Gestatten,

Menschenleser.

Die Personalberatung für stabile Verhältnisse in bewegten Zeiten.

Als mittelständischer Unternehmer sind Sie, wie alle Marktteilnehmer, nicht nur mit den Herausforderungen unserer Zeit konfrontiert, sondern Sie stehen mit Ihrem Namen und Eigentum jeden Tag in der Verantwortung.
Wenn über geopolitische Unsicherheiten spekuliert wird, die Digitalisierung Ihre Branche verändert oder der Strategiewechsel von Banken Ihren Handlungsspielraum verringert, stehen Sie in der Pflicht. Sie können nicht entlassen werden und bekommen auch keine Abfindung. Je bewegter die Zeiten, desto wichtiger sind die Menschen, mit denen man zusammenarbeitet. Führungskräfte, die nicht nur fachlich gut sind, sondern sich als Teil des Unternehmens verstehen und auf die man sich zu 100% verlassen kann.
Persönlichkeiten mit Lebenserfahrung sind gefragt, bodenständigen Tugenden und Widerstandskraft, wenn es mal ungemütlich wird. Menschen, bei denen Anpassungsfähigkeit und eigener Standpunkt keinen Widerspruch darstellt.

Als Personalberater habe ich mich auf den Mittelstand spezialisiert. Für mich persönlich ist es eine sehr reizvolle Aufgabe, hierfür die richtigen KandidatInnen zu finden. Hier kann ich sowohl meine juristischen Erfahrungen einbringen als auch diejenigen, die ich außerhalb der akademischen Welt gesammelt habe.

In 20 Jahren als Personalberater habe ich mit meinem 5-köpfigen Team mehr als 650 Positionen in ca. 100 Unternehmen besetzt. Dabei habe ich über 7.500 Stunden persönliche Interviews mit meinen Kandidaten geführt.

Wie kam es dazu?


Hanseat und Jurist

Ich bin in Hamburg in einer durch und durch hanseatischen Familie aufgewachsen. Schifffahrt, Handel und Bootsbau haben mich geprägt. Nach meinem Abitur nahm ich das Studium der Betriebswirtschaft auf und wechselte dann in die juristische Fakultät. Das Referendariat leistete ich in der Hamburgischen Verwaltung, im Senat und der staatlichen Nachfolgeorganisation der ehemaligen DDR ab. Ich habe das Studium der Rechtswissenschaften mit der Befähigung zum Richteramt abgeschlossen und bin am Hanseatischen Oberlandesgericht als Rechtsanwalt zugelassen. Während des Studiums war ich unter anderem als Schadensachbearbeiter einer Versicherung tätig. Nach dem Zweiten Juristischen Staatsexamen habe ich als Claim Manager für einen Industrieversicherer in West-Berlin gearbeitet.
Diese Welt war geplant, strukturiert und akademisch. Gereizt hat mich von Jugend an aber noch eine ganz andere Welt. Ich wollte Menschen und Kulturen kennenlernen, die mir unbekannt waren und deren Begegnungen nicht einfach nach Plan laufen.


Das richtige Gespür für Menschen

Bereits während meiner Schulzeit habe ich in den Ferien im Akkord Metall- und Kunststoffteile am Fließband bearbeitet. Danach ging es als Bootsbauer in den Hamburger Hafen. Während des Studiums fuhr ich Taxi und war in einem Start up „Mädchen für alles“. In Johannesburg war ich wahrscheinlich der einzige Au Pair Boy. Es folgten Reisen durch Südafrika, Europa, USA, Mittelamerika und den mittleren Osten. Die Erfahrungen reichen vom Italienischkurs an der Universität von Siena, über ein Praktikum beim Außenminister von Costa Rica bis zum Kartoffelschälen auf einem Containerschiff beim Umrunden vom Cap der Guten Hoffnung.
Was haben diese Erlebnisse gemeinsam? Ich musste mich immer schnell auf neue Situation einlassen und dabei ein Gespür entwickeln, was mein Gegenüber bewegt, wie die Welt durch seine Augen aussieht. Diese vielen Begegnungen waren und sind bis heute eine gute Schule, um mit sicherem Gespür herauszufinden was den Einzelnen bewegt, für was er steht und was er wirklich kann.


Beruf und Abenteuer

Meine ersten beruflichen Schritte machte ich in Ost-Berlin. Ich war zwei Jahre als Umweltverantwortlicher, mit einem Team von 20 Mitarbeitern, für die Treuhandanstalt in der ehemaligen DDR unterwegs, verantwortlich für die Erkennung und Beseitigung von Altlasten. In dieser Zeit war jeder Tag Neuland und das Unvorhergesehene die Normalität. Danach ging ich nach Hamburg und arbeitete als Referent für den Ersten Bürgermeister. Gleichzeitig engagierte ich mich ehrenamtlich im Club of Hamburg („Erfolg mit Anstand“).
Es folgte noch eine berufliche Station in Rom. Als Geschäftsführer eines Finanzdienstleister war ich bei einem Automobilkonzern für die Entwicklung und Implementierung eines rechtssicheren Credit Check - Systems verantwortlich. Diese ersten Berufsjahre waren im Wesentlichen davon geprägt, Lösungen für erfolgskritische Situation zu finden und Interessenkonflikte zu managen: schnell, pragmatisch und zuverlässig.
Die Summe all dieser Erfahrungen bildeten die Grundlage dafür, dass ich mich, nach meiner Rückkehr aus Rom, vor 20 Jahren als Personalberater selbständig gemacht habe. Mein Antrieb ist seither, jeden Tag aufs Neue, das Beste aus zwei Welten miteinander zu verbinden.


Was Sie als mittelständischer Unternehmer von mir erwarten können?

1. Ich verstehe mein Handwerk als Jurist.
2. Ich verstehe die Unternehmen und die Bedürfnisse der handelnden Menschen.
3. Ich liefere Ihnen den passenden Kandidaten.
 

Ein privater Blick hinter die Kulissen


Es gibt viele Erlebnisse, die Einfluss auf meine persönliche Entwicklung hatten - hier ein kleiner Auszug.

Zum Beispiel aus der Zeit, die ich während meines Studiums als Au Pair für einen Hamburger Reeder in Johannesburg/Südafrika verbracht habe und die Wurzelentzündung eines Frontzahnes dabei von Philipp Mhlangu, einem Hexendoktor der Zulu im traditionellen Stil mit "Zauberei" geheilt werden sollte. Leider ohne Erfolg – der Zahnarzt in der Lister-Clinic in Johannesburg hat dann mit medizinischer Expertise Abhilfe geschaffen. Der Zahn wurde von dem Profi glücklicherweise gerettet.

Oder das Erlebnis, als ich mit einem Containerschiff meines Gastgebers in Johannesburg von Durban aus um das Kap der guten Hoffnung fuhr und das Schiff dann keine Einfahrtserlaubnis in den Hafen von Kapstadt erhielt, weil kein Lotse zur Verfügung stand. Dieser Umstand verhalf mir zu einem wunderschönen Sonnenuntergang und der atemberaubenden Sicht von See auf ein spektakuläres Feuerwerk aus Anlass einer Regatta vor der Kulisse der Stadt und des Tafelberges.

In lebhafter Erinnerung habe ich auch die Wochen im Dschungel von Costa Rica, die ich dort mit Freunden auf Einladung des Außenministers von Costa Rica verbringen durfte, als unser Expeditions-Jeep aus purem Leichtsinn fast ein Raub der Pazifikwellen wurde - und wir beinahe mit ihm. Mit vereinten Kräften und durch die Unterstützung der Einheimischen konnten wir den Wagen und uns in Sicherheit bringen.

Besonders prägend war ein Erlebnis zu nächtlicher Stunde, die ich mit einem guten Freund auf der Piazza del Campo in Siena/Toskana verbracht habe und wir die mitternächtliche "Prova notturna" zum Palio di Siena miterleben durften: Die Pferde galoppierten ohne Reiter um die Piazza. Eines der Pferde stürzte schwer in wildem Galopp und starb, ohne dass ihm rechtzeitig Hilfe zuteil werden konnte.

Das prägendste Erlebnis, kurz nach der Hochzeit mit meiner Frau, war die Geburt unseres gemeinsamen Sohnes. Auch die Begleitung meiner sterbenden Mutter in die andere Welt war ebenfalls ein sehr wichtiges - und auch berührendes Erlebnis.

Was dieser Lebenslauf aus Rufus Steinkrauss gemacht hat:

Rufus Steinkrauss arbeitet branchenneutral und unabhängig.
Rufus Steinkrauss liest keine Lebensläufe, sondern Menschen.
Rufus Steinkrauss ist empathisch: Er spürt, was gebraucht wird.
Er findet immer etwas, wofür er sich begeistern kann.
Und er ist immer für eine Überraschung gut.

Meine Vita im Detail

1964
Geboren und aufgewachsen in Hamburg.
1974
Nach der Grundschule in Hamburg folgte der Besuch des humanistischen Gymnasiums Casimirianum in Coburg (Bayern), ein Jahr später Geburt des Bruders. Nach dem Abitur Rückkehr in die Heimat und Orientierungsphase im Hamburger Hafen als Surveyor und Bootsbauer, danach zwei Semester Betriebswirtschaft.
1986
Aufnahme des Studiums der Rechtswissenschaften in Würzburg und Hamburg. Während des Studiums mehrmonatige Auslandsaufenthalte (work and travel) in den USA, Costa Rica und Südafrika. Parallel sechsmonatiges Intensivstudium der italienischen Sprache in Siena. Nach dem ersten Juristischen Staatsexamen in Hamburg Überbrückung der Wartezeit zum Referendariat für 2,5 Jahre bei der Treuhandanstalt in Ost-Berlin als Umweltverantwortlicher für die Liegenschaften der Parteien und Massenorganisationen der ehemaligen DDR.
1992
Bereits mit 28 Jahren direkte Personalführung von 25 Mitarbeitern und Verantwortung für ein Budget von DM 125 Mio zur Beseitigung von Altlasten. Anschließend Referendariat in Anwaltskanzleien und beim Ersten Bürgermeister der Stadt Hamburg.
1996
Zweites Staatsexamen, Zulassung als Rechtsanwalt in Hamburg, eigene Mandate und Tätigkeit als Schadenmanager für einen großen Europäischen Industrieversicherer.
1998
Heirat in Hamburg und Geburt des Sohnes in Berlin. Danach Auf- und Ausbau der römischen Niederlassung für einen internationalen Finanzdienstleister aus Norditalien.
1999
Überraschender Tod des Vaters und Rückkehr mit der Familie aus Italien, um die schwerkranke Mutter in Hamburg zu pflegen. Zeitgleich Aufnahme der Tätigkeit als selbständiger Personalberater in Hamburg in eigener Kanzlei. Seitdem Ausbau meines Kundennetzwerkes in Deutschland und Europa.
2015
Aufbau eines weiteren Büros in Coburg/Bayern. Ich lebe mit meiner Frau und meinem Sohn in Hamburg und Coburg.

Mehr zu unserer Methode erfahren: