Gestatten,


Menschenleser.

Gestatten,

Menschenleser.

Ein privater Blick hinter die Kulissen


Es gibt viele Erlebnisse, die Einfluss auf meine persönliche Entwicklung hatten - hier ein kleiner Auszug.

Zum Beispiel aus der Zeit, die ich während meines Studiums als Au Pair für einen Hamburger Reeder in Johannesburg/Südafrika verbracht habe und die Wurzelentzündung eines Frontzahnes dabei von Philipp Mhlangu, einem Hexendoktor der Zulu im traditionellen Stil mit "Zauberei" geheilt werden sollte. Leider ohne Erfolg – der Zahnarzt in der Lister-Clinic in Johannesburg hat dann mit medizinischer Expertise Abhilfe geschaffen. Der Zahn wurde von dem Profi glücklicherweise gerettet.

Oder das Erlebnis, als ich mit einem Containerschiff meines Gastgebers in Johannesburg von Durban aus um das Kap der guten Hoffnung fuhr und das Schiff dann keine Einfahrtserlaubnis in den Hafen von Kapstadt erhielt, weil kein Lotse zur Verfügung stand. Dieser Umstand verhalf mir zu einem wunderschönen Sonnenuntergang und der atemberaubenden Sicht von See auf ein spektakuläres Feuerwerk aus Anlass einer Regatta vor der Kulisse der Stadt und des Tafelberges.

In lebhafter Erinnerung habe ich auch die Wochen im Dschungel von Costa Rica, die ich dort mit Freunden auf Einladung des Außenministers von Costa Rica verbringen durfte, als unser Expeditions-Jeep aus purem Leichtsinn fast ein Raub der Pazifikwellen wurde - und wir beinahe mit ihm. Mit vereinten Kräften und durch die Unterstützung der Einheimischen konnten wir den Wagen und uns in Sicherheit bringen.

Besonders prägend war ein Erlebnis zu nächtlicher Stunde, die ich mit einem guten Freund auf der Piazza del Campo in Siena/Toskana verbracht habe und wir die mitternächtliche "Prova notturna" zum Palio di Siena miterleben durften: Die Pferde galoppieren ohne Reiter um die Piazza. Eines der Pferde stürzte schwer in wildem Galopp und starb, ohne das ihm rechtzeitig Hilfe zuteil werden konnte.

Das prägendste Erlebnis, kurz nach der Hochzeit mit meiner Frau, war die Geburt unseres gemeinsamen Sohnes. Auch die Begleitung meiner sterbenden Mutter in die andere Welt war ebenfalls ein sehr wichtiges - und auch berührendes Erlebnis.

Was dieser Lebenslauf aus Rufus Steinkrauss gemacht hat:

Rufus Steinkrauss arbeitet branchenneutral und unabhängig.
Rufus Steinkrauss liest keine Lebensläufe, sondern Menschen.
Rufus Steinkrauss ist empathisch: Er spürt, was gebraucht wird.
Er findet immer etwas, wofür er sich begeistern kann.
Und er ist immer für eine Überraschung gut.

Meine Vita im Detail

1964
Geboren und aufgewachsen in Hamburg.
1974
Nach der Grundschule in Hamburg folgte der Besuch des humanistischen Gymnasiums Casimirianum in Coburg (Bayern), ein Jahr später Geburt des Bruders. Nach dem Abitur Rückkehr in die Heimat und Orientierungsphase im Hamburger Hafen als Surveyor und Bootsbauer, danach zwei Semester Betriebswirtschaft.
1986
Aufnahme des Studiums der Rechtswissenschaften in Würzburg und Hamburg. Während des Studiums mehrmonatige Auslandsaufenthalte (work and travel) in den USA, Costa Rica und Südafrika. Parallel sechsmonatiges Intensivstudium der italienischen Sprache in Siena. Nach dem ersten Juristischen Staatsexamen in Hamburg Überbrückung der Wartezeit zum Referendariat für 2,5 Jahre bei der Treuhandanstalt in Ost-Berlin als Umweltverantwortlicher für die Liegenschaften der Parteien und Massenorganisationen der ehemaligen DDR.
1992
Bereits mit 28 Jahren direkte Personalführung von 25 Mitarbeitern und Verantwortung für ein Budget von DM 125 Mio zur Beseitigung von Altlasten. Anschließend Referendariat in Anwaltskanzleien und beim Ersten Bürgermeister der Stadt Hamburg.
1996
Zweites Staatsexamen, Zulassung als Rechtsanwalt in Hamburg, eigene Mandate und Tätigkeit als Schadenmanager für einen großen Europäischen Industrieversicherer.
1998
Heirat in Hamburg und Geburt des Sohnes in Berlin. Danach Auf- und Ausbau der römischen Niederlassung für einen internationalen Finanzdienstleister aus Norditalien.
1999
Überraschender Tod des Vaters und Rückkehr mit der Familie aus Italien, um die schwerkranke Mutter in Hamburg zu pflegen. Zeitgleich Aufnahme der Tätigkeit als selbständiger Personalberater in Hamburg in eigener Kanzlei. Seitdem Ausbau meines Kundennetzwerkes in Deutschland und Europa.
2015
Aufbau eines weiteren Büros in Coburg/Bayern. Ich lebe mit meiner Frau und meinem Sohn in Hamburg und Coburg.

Mehr zu unserer Methode erfahren: